Cover von Der Mann, der die Hitler-Tagebücher verkaufte wird in neuem Tab geöffnet
E-Medium

Der Mann, der die Hitler-Tagebücher verkaufte

Konrad Kujau
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Esser, Michael
Jahr: 2010
Mediengruppe: Digitale Medien
Vorbestellbar: Ja Nein
Voraussichtlich entliehen bis:
Download Zum Download von externem Anbieter wechseln - wird in neuem Tab geöffnet

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Onleihe Standorte: Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

Die Geschichte beginnt damit, dass ein mittelloser Kunstmaler sich als cleverer, aber ungebildeter Militaria Händler ausgibt und jahrelang einem reichen, jedoch eher einfältigen Sammler alles mögliche verkauft - und sei es auch noch so absurd. Er treibt das Spiel mit den von ihm gefälschten Kriegs-Devotionalien immer weiter - bis zur verwegenen Idee, ein Tagebuch Adolf Hitlers an den Mann zu bringen. Damit erhält die Geschichte eine unfassbare Wendung - unfassbar listig, unfassbar absurd, unfassbar komisch...

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Esser, Michael
Jahr: 2010
Suche nach dieser Systematik
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 978-3-00-029280-4
Beschreibung: 71 Min.
Schlagwörter: Biografie, Krimineller
Beteiligte Personen: Suche nach dieser Beteiligten Person Fröhlich, Andreas; Weber, Anne; Esser, Michael
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Digitale Medien