X
  GO
Ihre Mediensuche
Mama Tina Niemandskind
das Schicksal in meiner Hand
Verfasser: Noble, Christina; Coram, Robert
Verfasserangabe: Christina Noble. Mit Robert Coram
Jahr: 1994
Verlag: München, Heyne
Belletristik
verfügbar
Exemplare
ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: R 11 Nobl Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:
Inhalt
""I'm nobody's child"" mussten die Mädchen im Waisenhaus St. Joseph singen, unter ihnen Christina Noble (geboren 1944). Nach dem Tod der Mutter lebt sie 2 Jahre in den Dubliner Strassen und Parks, bis sie von der Fürsorge aufgegriffen und in die strengste Anstalt für Mädchen in Irland gesteckt wird. Nach ihren schrecklichen Erfahrungen im Waisenhaus und als Obdachlose, nach einer Ehe voller Gewalt, kommt C. Noble 1989 nach Vietnam, um dort den Menschen zu helfen, die das gleiche Schicksal haben wie sie, den Strassenkindern, ""bui doi"", Staub des Lebens, wie sie dort genannt werden. Sie richtet ein Waisenhaus, eine Schule und ein Gesundheitszentrum ein, wobei die vietnamesischen Behörden sie schliesslich unterstützen. Wie Y. Pierpaoli in ihrem Buch ""Eine Frau für tausend Kinder"" (BA 8/93) beweist auch C. Noble, dass gerade die Initiative von Einzelnen es möglich macht, Not und Elend zu lindern. (2)
Details
Verfasserangabe: Christina Noble. Mit Robert Coram
Jahr: 1994
Verlag: München, Heyne
Systematik: R 11
Interessenkreis: Frauen, Soziale Probleme, Schicksal
ISBN: 3-453-07399-1
Beschreibung: 358 S., [8] Bl.
Schlagwörter: Erlebnisberichte
Originaltitel: Nobody's child
Mediengruppe: Belletristik